Mia`s Geburt


Am 06. November 07 gegen 9:00 Uhr sollte ich im Kreißsaal sein, da aber mein Freund zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal wusste, dass heute unser Kind zur Welt kommen soll, zögerte ich es noch etwas hinaus.

Im Kreißsaal bekam ich eine Flexüle gelegt (nach 5 Versuchen und 3 Ärzten gelang es Ihnen endlich). Nebenbei, ich habe panische Angst vor Spritzen oder ähnlichem.

In der Zwischenzeit kam dann auch mein Freund und mir wurde gegen 12:00 Uhr das erste mal Gel aufgetragen, dann musste ich 2 Stunden liegen, die aber komischer Weise wie im Flug vergingen.

Dann durfte ich mich erst mal frei bewegen und bin einige Runden durch die Klinik gelaufen, bis ich dann ein Entspannungsbad machen konnte. Die Wehen waren inzwischen spürbar aber auszuhalten, ich lief wie gesagt auch noch herum.

Das ganze ging dann bis 17:00 Uhr, da wurde noch mal ein CTG geschrieben, dass auch heftige Wehen zeigte. Mein Muttermund war aber in dieser ganzen Zeit leider nur 2 cm aufgegangen, also einschieden sich die Ärztin (die hat ihren Beruf verfehlt- hätte Tierärztin werden sollen- die war mehr als brutal) und die Hebamme, mir nochmals Gel zugeben. Das war gegen 18:00 Uhr, dann wenige Minuten später bewirkte das Gel wirklich Wunder/ Wehen.

Da ich in der Zeit als ich in der Klinik rumlief nicht auf meine Cola verzichten konnte, trank ich etwas um meinen Kreißlauf in Schwung zu bringen, da ich seit dem Frühstück nichts gegessen hatte. Das war jedoch der größte Fehler für diesen Abend, ich fing an zu Speien und beruhigte mich nicht mehr.

In der Zwischenzeit hatte ich so starke Schmerzen, das ich in den Pausen zwischen Speien und Wehen immer wieder einschlief.

Irgendwann wurden dann die Herztöne bei Mia immer schlechter, sodass Sie meiner Maus eine Elektrode an Ihr Köpfchen machten, um sie besser zu Überwachen.

Mittlerweile waren die Schmerzen so stark, dass ich nur noch eine PDA haben wollte, die Hebamme rief also endlich eine Anästhesistin.

Die kam dann auch gleich und erklärte mir noch irgendetwas wegen der Risiken ect., aber ich hatte nun wirklich absolut kein Interesse an irgendwelchen Risiken und Nebenwirkungen, ich wollte nur noch dass die Schmerzen aufhörten. Sie bereitete alles für die PDA vor, als plötzlich die Presswehen einsetzten. Nun ja, jetzt konnten Sie natürlich wieder gehen, für die PDA war es viel zuspät.

Nach ein Paar weiteren Wehen kam der Kinderarzt und Mia-Sophie hat auch schon das Licht der Welt erblickt.

06. November 2007, 21:09 Uhr, diesen Moment werde ich nie vergessen. Sie war nach langem warten endlich da.

....und leider auch schon wieder weg. Ich bekam Sie kurz unter die Nase gehalten und schon war der Kinderarzt mit Mia und meinem Freund verschwunden.

Nach der ersten Untersuchung durch den Kinderarzt kam mein Freund mit Mia wieder und zeigte Sie mir noch kurz, bis sie auf die Kinder-Intensivstation für die ersten Untersuchungen musste.

Da ich absolut keine Ruhe mehr hatte, bekam ich im Kreißsaal noch etwas zu essen und wollte dann umgehend zu meiner Tochter, somit lag ich nur eine Stunde nach der Entbindung.

weiter gehts mit Norwood 1... die erste OP

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!